Aus den Ärschen aus dem Sinn

Felix Bork

Aus den Ärschen aus dem Sinn

Eine Odyssee durch Körper, Klo, Kanalisation, Kläranlage und Wolken

36
Seiten
Fadenknotenheftung mit Schutzumschlag
16,00 €
(brutto)

Ein zirkulierendes Heft · MaroHeft #3

Was genau ­passiert eigentlich mit der Scheiße, nachdem die Spülung betätigt ­wurde, Wasser in die Schüssel rauscht und die ­Kacke mit sich reißt?

Dieses Heft donnert durch Fallrohre, ­umschifft ­museumsr­­eife Fettberge, entdeckt ­unfruchtbare Fische und klärt die alles ent­scheidende Frage: Stimmt das Gerücht, dass Abwasser wieder zu Trinkwasser wird? 

Ein MaroHeft von Felix Bork mit beiliegendem Plakat und Lesezeichen!

Ein Mensch ging auf die Toilette und was dann passierte, ist unglaublich …

… er kackte, spülte und verpisste sich. Einfach so. Aus den Ärschen, aus dem Sinn. Doch was genau passiert eigentlich mit der Scheiße, nachdem die Spülung betätigt wurde, Wasser in die Schüssel rauscht und die Kacke mit sich reißt?

Das MaroHeft #3 folgt dem Haufen in die Unterwelt, donnert durch Fallrohre, umschifft museumsreife Fettberge, entdeckt unfruchtbare Fische, und klärt die alles entscheidende Frage: Stimmt das Gerücht, dass das Abwasser wieder zu Trinkwasser wird? In diesem zirkulierenden Heft zeichnet und schreibt sich Felix Bork unerschrocken durch den großen »Circle of Scheiß«.

Dem Heft liegt ein dreifarbiges großes Plakat im Format 52 x 38 cm und ein Lesezeichen bei.

Felix Bork

Felix Bork (*1988) ist ein Illustrator und Autor aus Berlin. Er setzt sich mit den wichtigen Dinge im Leben auseinander: Süße Tiere, schöne Blumen, Kacke und Liebe. Bisher sind von ihm die Bestimmungsbücher »Oh, ein Tier!« und »Oh, eine Pflanze!« erschienen (beide von der Stiftung Buchkunst als »Schönste Deutsche Bücher« ausgezeichnet), das Kochbuch »Und was isst du dann?« sowie das Berufebuch »Frohes Schaffen«. Felix Bork arbeitet nicht für Nestlé, L’Oréal, Volkswagen, Jeff Bezos, die Bundeswehr und den Wendler. Zur Website von Felix Bork


MaroHefte

In den »MaroHeften« treffen Essays auf Illustrationen – zu Themen, die uns unter den Nägeln brennen: Populär-Relevantes, Abseitiges, Grundlegendes, Zeitloses, Absurdes oder Tabubehaftetes.

Jedes Heft wird besonders gestaltet und mit Originaldruckgraphiken mit bis zu 5 Sonderfarben gedruckt. 36 oder 52 Seiten, fadengeheftet im berüchtigten Maro-Format (13,5 x 20,5 cm), mit Schutzumschlag. Den Originalausgaben liegen Plakate oder Lesezeichen bei. Die Reihe wird von Kolja Burmester und Sarah Käsmayr herausgegeben. Ein Bezug ist in einzelnen Ausgaben und als Abo möglich. Mehr Info zum Abonnement gibts hier.

Die »MaroHefte« sind ein Anknüpfen an die Reihe »Die Tollen Hefte« und wurden anlässlich des 50. MaroVerlags-Jubiläums im Jahr 2020 ins Leben gerufen. Ausgaben 1 bis 15 der »Tollen Hefte« erschienen in den 1990ern bei Maro (hg. von Armin Abmeier), die Folge­nummern in der Büchergilde Gutenberg (ab 2012 hg. von Rotraut Susanne Berner). Mit Heft 50 wurde die Reihe im Jahr 2018 eingestellt.


Presse

»Dunkel und tiefgründig, … geht es … in ›Aus den Ärschen aus dem Sinn. Eine Odyssee durch Körper, Klo, Kanalisation, Kläranlage und Wolken‹ von Felix Bork zu. Darin schildert der Berliner Zeichner und Autor was mit unseren Ausscheidungen passiert, nachdem die Spülung betätigt wurde, und er löst das Rätsel, ob aus Abwasser wirklich Trinkwasser wird. Bork macht das sehr detailliert, lockert das Ganze mit Wortwitzen, Anekdoten und comichaften Zeichnungen auf und sorgt … damit für eine sehr erhellende Lektüre.«

»Diesem Heft liegt ein schön gestaltetes Lesezeichen bei. Dieses Lesezeichen benennt acht Stuhlformen, wir reden hier aber nicht von Sitzgelegenheiten, sondern von menschlichen Stuhlformen auf einem Lesezeichen. Das habe ich so, glaube ich, vorher auch noch nie gesehen.«

»Das alles ist nicht nur eine herrlich schräge und unterhaltsame Tour de Force, sondern vor allem auch ein schöne: In drei Sonderfarben gedruckt und mit Königstigern illustriert, mit einem Kacken-Bingo, mit griesgrämigen Fischen, mit jeder Menge Rohren, Ab- und Kreisläufen, auf verschiedenen Papieren gedruckt – und mit zwei besonderen Beigaben.«

»Mit ›Aus den Ärschen aus dem Sinn‹ hat er ein wunderbar buntes Heftchen gestaltet, in dem er den Weg des Corpus Delicti von, reden wir Klartext, der Kimme bis zum Klärwerk nachverfolgt.«

Moment...