Miquel Martí i Pol

Miquel Martí i Pol ist auch nach seinem Tod der populärste und meistgelesenste Dichter Kataloniens geblieben. Aus einfachen Verhältnissen stammend begann er bereits im Alter von 14 Jahren in einer Textilfabrik zu arbeiten. 1973 musste er seine Arbeit aufgrund seiner Erkrankung an Multipler Sklerose aufgeben, an der er 2003 schließlich verstarb. Miquel Martí i Pols Werke wurden in mehr als 15 Sprachen übersetzt und gehören in Katalonien bis heute zur Schullektüre. 1999 war er für den Literaturnobelpreis nominiert.Eine innige Freundschaft verband ihn mit dem hierzulande weit besser bekannten Fußballtrainer Josep „Pep“ Guardiola, dem er sogar sein „Buch der Einsamkeiten“ widmete.