Sebastian Seidel

Sebastian Seidel (Jg. 1971) studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie an der Universität Augsburg und an der University at Albany. Sein Onkel ist der berühmte Vibraphonist und Komponist Karl Berger. Bis 1999 leitete er das Germanistentheater an der Universität Augsburg. Nach dem Studium gründete er 1996 das S’ensemble Theater, dessen Leiter er bis heute ist. Im Jahr 2000 promovierte Seidel in Neuere Deutsche Literaturwissenschaft über »Der Mann ohne Eigenschaften« von Robert Musil.Er schrieb zahlreiche Theaterstücke, vor allem für das S’ensemble Theater, an dem die meisten seiner Stücke auch uraufgeführt wurden. Seine Stücke werden nicht nur deutschlandweit gespielt, wie beispielsweise am Landestheater Detmold oder am Staatstheater Darmstadt, sondern vor allem sein Hamlet-Stück auch weltweit als „The Accidental Hamlet“ beim Fringe Festival NYC oder in der Schweiz. Seidel erhielt verschiedene Stipendien und Förderpreise, unter anderem den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg 2002, das Paul Maar Stipendium 2004 und die Ehrenmedaille »Für Augsburg« 2007. Er lebt und arbeitet in Augsburg.