Bukowski und die Beats

Jean François Duval

24,00 €
inkl. MwSt.

Jean Francois Duval eröffnet mit diesem Buch einen neuen Blick auf die Welt der Beatliteratur. Unsentimental und doch einfühlsam nähert er sich dem Werk von Charles Bukowski und untersucht dessen Verortung in der Beatgeneration. Anhand dieser Arbeit deckt Duval reaktionäre Tendenzen innerhalb der damaligen Literatenszene auf, beschreibt anschaulich das Innenleben der frühen Beatgeneration, lässt die Verwerfungen, Freundschaften, Grabenkriege dieser kleinen kalifornischen Szene wiederauferstehen und schafft es einen begeisternden Blick auf die Schaffenskraft einer bis heute stilprägenden Literatengeneration zu werfen. Über Allem und doch immer am Rande: Charles Bukowski. Der Mann mit dem größten Talent, der größten Trinkfestigkeit und dem klarsten Blick auf die Realität von Allen.
Ein spannender Blick hinter die Kulissen der Beatliteratur: Der französische Literaturkritiker Jean François Duval liefert in diesem Werk einen erhellenden Blick auf die Grabenkriege einer bis heute Stilprägenden Literatengeneration und enttarnt somit einige ihrer Protagonisten als reaktionäre Chauvinisten, andere als sensible Underdogs und einen als ebenso genialen Künstler wie genialen Konterboxer. Duvals unterhaltsam geschriebener Kommentar über die Popikonen der Beat Generation um Kerouac, Ginsberg und ihres Antipoden Charles Bukowski ist nicht nur eine ebenso unsentimentale wie intelligente Annäherung an Charles Bukowski sondern eröffnet einen neuen, abseitigen Einstieg in die faszinierende Innenwelt der berüchtigten Beatgeneration.
Untertitel
Sprache
Deutsch
Seiten
132
Autor
Jean-Francois Duval
Übersetzt von
Martin Stein
Bindungsart
Paperback
Jean-François Duval studierte mittelalterliche Literatur an der Universität Genf. Er arbeitet als freier Journalist, speziell im Bereich Portraits, Geschichten und Interviews (z. B. Juan Rulfo, Charles Bukowski, Kurt Vonnegut, Ray Bradbury, Allen Ginsberg) u. a. für Le Monde und Libération.
978-3-87512-320-3