Jan Tschichold

Einer, dessen Lebenswerk der Gestaltung der Schrift und ihrer Lesbarkeit und dem Handwerk des Büchermachens gewidmet war, ist der 1902 in Leipzig geborene Jan Tschichold. Er hat eine Revolution entfacht und wie kaum ein anderer die typographische Landschaft dieses Jahrhunderts geprägt. WIr verdanken ihm nicht nur die Proklamation der Typographie dieses Jahrhunderts und die Reinigung ihrer Gestaltung vom Muff des 19. Jahrhunderts, sondern auch eine in unzähligen Aufsätzen und mehreren Standartwerken formulierte klassische Gestaltungslehre der Schrift und des Buches. Dabei ist das durchgängig bedeutende Werk keineswegs einheitlich, ja es ist geradezu durch eine offensiv zum Ausdruck gebrachte Wende vom Avantgardismus zum «Klassischen» gekennzeichnet; wenn man will, kann man den früheren, revolutionären vom späteren, klassischen Tschichold unterscheiden. (Tagesspiegel, Berlin - 1988)