Kleine Satelliten

Graphic Poetry

Lydia Daher / Warren Craghead III

24,00 €
inkl. MwSt.

Kleine Satelliten erzählt von Zeichen, Träumen und Menschen und legt dem Betrachter in zarten und doch komplexen Strichen Bilder vor Augen, deren Dechiffrierung großes Vergnügen bereitet. »Kleine Satelliten« wurde ausgezeichnet mit dem »Förderpreis für junge Buchgestaltung 2017« der Stiftung Buchkunst und von Holger Pils (Leiter Stiftung Lyrik Kabinett) als eine Lyrikempfehlung 2017 ausgewählt.
Für ihre jüngste Kollaboration hat die deutsche Lyrikerin Lydia Daher ihre Verse auf eine abenteuerliche Reise geschickt. Ihre Originalgedichte flogen, in Begleitung zweier unterschiedlicher Übersetzungen ins Englische, zum Comiczeichner Warren Craghead III nach Virginia, USA. Dort hat der Zeichner die exklusiv für dieses Projekt komponierten Worte in experimentelle Bleistiftzeichnungen von eigentümlich schwebender Leichtigkeit verwandelt. Mal rückt die Zeichnung die Buchstaben in den Vordergrund, mal lehnt sie sich an sie an und häufig geht sie ganz eigene Wege. So entsteht vor dem Auge des Betrachters eine Welt aus Zeichen, in der Wort und Bild auf spannungsreiche Weise miteinander in Dialog treten. Aus diesem von Offenheit und Mut geprägten Prozess der multiplen Grenzüberschreitung ist
Untertitel
Graphic Poetry
Sprache
Deutsch/Englisch
Seiten
216
Übersetzt von
Paul-Henri Campbell / Lukas Wahden
Autoren
Lydia Daher / Warren Craghead III
Bindungsart
Schweizer Broschur mit Klappen
Die Lyrikerin und Musikerin Lydia Daher, wurde 1980 in Berlin geboren, wuchs in Köln auf und lebt heute in Berlin. Sie arbeitet allein oder gemeinsam mit anderen Künstlern auch im Bereich der Bildenden Kunst und des Hörspiels. Regelmäßig kuratiert sie spartenübergreifende Kulturveranstaltungen und ist als Dozentin für kreatives Schreiben tätig. Ihre Arbeiten wurden vielfach in nationalen und internationalen Zeitschriften und Anthologien publiziert und mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet (z. B. Bayerischer Kunstförderpreis). Ihre Musikalben werden vom Münchner Indielabel Trikont veröffentlicht. Im Auftrag des Goethe-Instituts reiste sie u. a. nach Hongkong, Algier, Moskau und Buenos Aires. Zuletzt erschienen diverse Kollaborationsarbeiten, beispielsweise die EP „Algier“ und zusammen mit dem Münchner Fotograf Gerald von Foris das Foto-Text-Buch „Frisches Trauma“.Warren Craghead III, geboren 1970, lebt in Charlottesville, Virginia, USA. Er ist bereits seit seiner Kindheit leidenschaftlicher Zeichner und hat seine Arbeiten in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt. Er veröffentlichte diverse Einzelwerke und verschiedene Gemeinschaftsproduktionen mit Lyrikern und Schriftstellern, für die er mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet wurde. Unter anderem erhielt er den Förderpreis der Xeric Foundation und wurde mit einem Kollaborationsprojekt für den Pushcart Prize nominiert. Seinen Master of Fine Arts erhielt Warren Craghead von der University of Texas, Austin. Für den Künstler ist das Zeichnen ein Weg, die Welt zu verstehen, Dinge zu entdecken und teilen zu können.

»Dieses Buch, eine fast zärtliche transatlantische Kollaboration, operiert an der Grenze des Comics, wie Lyrik oft an der Grenze der Sprache operiert. Ein Gebiet, das zu erforschen sich lohnt.«
Bücher Magazin | 2/2017

»Worte und Bilder bereichern sich gegenseitig.«
Im Fluss der Buchstaben“ | Der Tagesspiegel | 4.1.2017
Aus: »Tagesspiegel / 4.1.2017«

»Dahers bilderreiche, teils rätselhafte Poesie evoziert ganz diverse Auslegungen. Diese confusion überführt Craghead in mal gekritzelte, mal streng gezogene Linien, in figürliche Formen und erratische Buchstabenhaufen. Worte formen sich buchstäblich zu Waffen, Fäusten, Fingerzeigen – ohne dass die Zeichnung zum Selbstzweck wird, sondern zum doppelten oder sogar zum dritten Boden des ursprünglichen Gedichts.«
Spex Nr. 372 | Jan./Feb. 2017

»Sprache und Bild gehen so einen Dialog ein, überlagern sich, kreuzen sich, lassen dem betrachtenden Leser (oder dem lesenden Betrachter) zugleich aber auch genügend Spielraum für eigene Reisen, für eigene Interpretationen und Deutungsmöglichkeiten. Zugleich zeigt dieser Gedicht- und Kunstband aber auch auf, was möglich ist, wenn sich zwei Künstler offen begegnen, wenn Mut zur Kollaboration besteht.«
Hieroglyphen und Himmelskörper – kreative Konstellationen
Aus: »Sätze & Schätze | 23.11.2016«

»Jede Silbe ein Kunstwerk.«
Augsburger Allgemeine | 23.12.2016

978-3-87512-470-5

Presse

»Dieses Buch, eine fast zärtliche transatlantische Kollaboration, operiert an der Grenze des Comics, wie Lyrik oft an der Grenze der Sprache operiert. Ein Gebiet, das zu erforschen sich lohnt.«
Bücher Magazin | 2/2017

»Worte und Bilder bereichern sich gegenseitig.«
Im Fluss der Buchstaben“ | Der Tagesspiegel | 4.1.2017
Aus: »Tagesspiegel / 4.1.2017«

»Dahers bilderreiche, teils rätselhafte Poesie evoziert ganz diverse Auslegungen. Diese confusion überführt Craghead in mal gekritzelte, mal streng gezogene Linien, in figürliche Formen und erratische Buchstabenhaufen. Worte formen sich buchstäblich zu Waffen, Fäusten, Fingerzeigen – ohne dass die Zeichnung zum Selbstzweck wird, sondern zum doppelten oder sogar zum dritten Boden des ursprünglichen Gedichts.«
Spex Nr. 372 | Jan./Feb. 2017

»Sprache und Bild gehen so einen Dialog ein, überlagern sich, kreuzen sich, lassen dem betrachtenden Leser (oder dem lesenden Betrachter) zugleich aber auch genügend Spielraum für eigene Reisen, für eigene Interpretationen und Deutungsmöglichkeiten. Zugleich zeigt dieser Gedicht- und Kunstband aber auch auf, was möglich ist, wenn sich zwei Künstler offen begegnen, wenn Mut zur Kollaboration besteht.«
Hieroglyphen und Himmelskörper – kreative Konstellationen
Aus: »Sätze & Schätze | 23.11.2016«

»Jede Silbe ein Kunstwerk.«
Augsburger Allgemeine | 23.12.2016