Preisverleihung und »Andere Bücher braucht das Land«

Preisverleihung im Münchner Literaturhaus
Fotos: © Steffen Leiprecht

Am 27. November 2017 fand im Münchner Literaturhaus die Verleihung des Kleinverlagspreises an den MaroVerlag statt. Nach begrüßenden Worten von Tanja Graf sprach Hr. Dr. Ludwig Spaenle über die Literaturförderung in Bayern. Sebastian Zembol vom Börsenverein des deutschen Buchhandels und Tanja Graf, Leiterin des Münchner Literaturhauses, warfen in ihren anschließenden Beiträgen und der Laudatio ein Licht auf die Geschichte des MaroVerlags.

Preisverleihung im Münchner Literaturhaus
Foto: © Steffen Leiprecht

Auf die Urkundenübergabe folgte eine Uraufführung der Geburtstagswünsche, die kein anderer als Charles Bukowski höchstpersönlich – damals – zum 15-jährigen Verlagsjubiläum, in einem Video überbrachte.
Anschließend sprachen Journalist Nicola Bardola und Preisträger Benno Käsmayr über die fast 50-jährige Verlagsgeschichte. Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung las Susanne Neuffer, eine Autorin, die vier Bücher im Maroverlag veröffentlicht hat. 2017 wurde sie mit dem erostepost-Literaturpreis ausgezeichnet.

Preisverleihung im Münchner Literaturhaus
Foto: © Juliana Krohn

Die Werkschau des Maroverlags »Unabhängig, unerwartet, unbeirrt – Eine Zeitreise in Bildern« war im Foyer zu betrachten und auch am Wochenende beim Markt der unabhängigen Verlage »Andere Bücher braucht das Land«. Ein Schwerpunkt wurde hier auf die Präsentation der Projekte und Bücher vor allem in den ersten Verlagsjahren gelegt. Denn die »jüngeren« Bücher bzw. »Maro-Klassiker« konnten direkt am Stand begutachtet und erworben werden.

Preisverleihung im Münchner Literaturhaus
Foto: © Juliana Krohn

Berichte in den Medien anlässlich des Kleinverlagspreises:
Christian Jooß-Bernau hat uns im November in Augsburg besucht und in der Süddeutschen Zeitung vom 27. November 2017 ein Portrait über den MaroVerlag veröffentlicht. Hier geht es zur digitalen Version von »Die Seelen der Dinge«.

Auch in der Augsburger Allgemeinen wurde über die Verlagsgeschichte erzählt: »Wo Bücher keine stapelbare Massenware sind«

DANKE außerdem an Fixpoetry für den schönen Bericht über Schatzkisten alias Restekisten und Benno – »ein Urgestein der deutschen alternativen Verlagsszene« – zu finden in der Fix Zone.

Preisverleihung im Münchner Literaturhaus
Am Maro-Stand bei »Andere Bücher braucht das Land.« Foto: © Juliana Krohn

Ebenfalls am Preisverleihungstag, den 27. November 2017, erzählte Benno in der kulturWelt auf br2 um 8.30 Uhr ein bisschen was über Maro. Zum Nachhören online.

Ein Team der Abendschau um Redakteurin Julia von Schwerin hat den MaroVerlag anlässlich der Preisverleihung im Literaturhaus portraitiert. Ausgestrahlt in der Sendung »Abendschau der Süden« vom 27.11.17 – hier zum Nachgucken – ab Minute 19.08:

Wir sagen danke für den schönen Abend und das schöne Wochenende!